Medizinische Fakten von:

Dr. med. Lothar Bamberg

Dr. med. Lothar Bamberg

Facharzt für Kinderorthopädie, Orthopädie, Manualtherapie und Osteopathie

„Die Bedeutsamkeit der Bauchlage für die physiologische Kindesentwicklung. Die Aktivitätsentfaltung in definierter schräger Bauchlage erleichtert es dem Kind, sich im Rahmen der Streckentwicklungsphase aktiv gegen die Schwerkraft aufzurichten. Durch die im WilGro Entwicklungskoffer enthaltenden Einzelkomponenten erhalten die Eltern ein optimal wirksames Hilfsmittel auf einer schrägen Ebene, in Kombination mit einem orthopädischen Abduktionselement für die Positionierung der Hüfte, um eine physiologische Entwicklung des Kindes möglich zu machen und einer möglichen Fehlentwicklung recht- und frühzeitig entgegenzusteuern. Durch diese physiologische Anordnung werden, während das Kind auf dem Bauch liegt, die notwendigen Körperkontaktpunkte zur Stimulierung des Gehirns mit seinen Regekreisen angeregt und so die Grundmuster der Entwicklungskoordination eingeleitet und optimal getroffen. Diese Lagerung aktiviert nachgewiesenermaßen die aktive Bewegungsentfaltung zum jeweils physiologisch optimalen Zeitpunkt. Die motorische und sensorische Selbstorganisation des Kindes ist die energetische Basis zur Vertikalisierung und Fortbewegung des Menschen. Der Entwicklungskoffer stellt also für die Eltern ein leicht verständliches und praktikables Hilfsmittel zur Harmonisierung der kindlichen Entwicklung dar.“

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an

 

Herrn Dr. Bamberg, der uns mit Rat und Tat zu Seite stand. Wir sind sehr glücklich, von so viel medizinischer Kompetenz profitiert zu haben.

Herrn Dr. med. Andreas Lindenthal, der über viele Jahre die Entwicklung begleitete, uns immer Mut zu sprach und durch seine ausgeprägte Fähigkeit alternativ zu denken, so manchen guten Impuls setzte.

Frau Dr. med. Lindeburg, die mit ihrer Fähigkeit das Notwendige wahrzunehmen und ernst zu nehmen, uns klar machte, das es unabdingbar ist, dieses Projekt in die Welt zu bringen.

Ein großen Dank an Christine Lindeburg,

die uns mit ihrer Masterarbeit

„Zu dem Einfluss der Körpersymmetrie und-haltung auf die Koordination“

im Studiengang Sport der Universität Osnabrück, ihre wissenschaftliche Arbeit zu Verfügung stellt.

Mit dem Hintergrund, das die Symmetrieentwicklung des Kindes in der Bauchlage beginnt und hier nachweislich für den Erfolg von Visuomotorischer Koordination in Verbindung zu bringen ist, wird die Notwendigkeit der Förderung an dieser Stelle mehr als deutlich!

 

“ Die Befunde der Untersuchung dieser Arbeit bestätigen hochsignifikant, dass eine Symmetrie der Körperhaltung sich positiv auf die Planung und Ausführung von Bewegungen auswirkt und eine sehr vorteilhafte Basis für die Koordination darstellt. Weiterhin lässt sich aus der Untersuchung schließen, dass bei einer nahezu optimalen Symmetrie der Körperhaltung die relevanzkoordinativen Fähigkeiten hochsignifikant über dem Mittelwert der Grundgesamtheit liegen. Aus der Datenbasis der beiden Befunde lässt sich schließen, dass Interventionsmaßnahmen, die möglichst frühzeitig eine Symmetrie der Körperhaltungsentwicklung fördern, von großer Bedeutung sind.“

Das hat bewiesen:

Je symmetrischer die Körperhaltung später ist, umso erfolgreicher das Kind in der Schule! Und die Entwicklung der Symmetrie beginnt in der Bauchlage, ab der 8 Lebenswoche.

„Kind setz dich gerade hin!“ ist dann nicht mehr notwendig, da das Kind dies dann kann und somit eine deutlich bessere Grundlage für erfolgreiches und leichtes Lernen hat!